Verbesserung der Verkehrssicherheit durch intelligente Transportsysteme: Q&A mit Shailen Bhatt

Shailen Bhatt, Präsident und CEO der Intelligent Transportation Society of America (ITS America)

Wir kommen aus der Co-Location unserer Jahrestagung, wo wir unsere Partnerschaft mit ITS America, und während wir uns auf unseren gemeinsamen Auftritt auf der 25. ITS-WeltkongressWir haben uns mit dem Präsidenten und CEO von ITS America, Shailen Bhatt, zusammengesetzt, um mehr über die Leistungsfähigkeit intelligenter Transportsysteme (ITS) zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu erfahren.

F: Wie trägt ITS America dazu bei, unsere Straßen sicherer zu machen?

A: Danke für diese Frage. Bei ITS America treiben wir die Forschung und den Einsatz intelligenter Verkehrstechnologien voran, um Leben zu retten, die Mobilität zu verbessern, die Nachhaltigkeit zu fördern und die Effizienz und Produktivität zu steigern.

Im Jahr 2016 kamen laut der National Highway Traffic and Safety Administration 37.461 Menschen auf den Straßen der USA ums Leben. Dies stellt einen Anstieg von 5,6% gegenüber 2015 dar, was auch einen Sprung von 7,2% gegenüber dem Vorjahr bedeutet und den größten prozentualen Anstieg an Todesfällen in Folge seit dem Berichtszeitraum 1963-1965 darstellt. Vernetzte und automatisierte Fahrzeugtechnologien sind die besten Werkzeuge in unserem Werkzeugkasten, um die 94 Prozent der durch menschliches Versagen verursachten Unfälle drastisch zu reduzieren und potenziell zu eliminieren.

Bei ITS America setzen wir uns für den Einsatz innovativer Technologien ein, um unsere Infrastruktur zu erneuern und unser veraltetes Verkehrssystem zu modernisieren. Fahrer-Fahrzeug-Schnittstellen der nächsten Generation, wie z. B. die auf künstlicher Intelligenz basierende natürliche Sprachverarbeitung, können sicherstellen, dass Fahrer wichtige Verkehrs-, Wetter-, Navigations- und Versandinformationen abrufen können, ohne von der wichtigen Aufgabe des Fahrens abgelenkt zu werden. Eine fortschrittliche Verkehrsmanagement-Infrastruktur, Fahrzeug-zu-Infrastruktur (V2I)-Kommunikation und Fahrzeug-zu-Fußgänger-Kommunikation können den Verkehrsfluss glätten und Leben retten sowie Umweltverschmutzung und Unfälle reduzieren.

Unsere Mitglieder müssen ihre Anstrengungen verdoppeln, um sicherzustellen, dass alle Einsätze von automatisierten Fahrzeugen sicher sind. Innovatoren aus dem privaten Sektor und Forschungsorganisationen müssen mit Regierungsbehörden zusammenarbeiten, um die Öffentlichkeit zu schützen.

F: Es ist klar, dass ITS America sich dafür einsetzt, dass ITS Leben retten, die Mobilität verbessern und die Nachhaltigkeit fördern kann. Was ist neu an Ihrer Arbeit, die diese Innovation fördert?

A: Einer der einzigartigsten Vorzüge von ITS America ist seine Mitgliedschaft, die sich aus staatlichen und lokalen Behörden, privaten Unternehmen sowie Forschungs- und Hochschuleinrichtungen zusammensetzt, die gemeinsam daran arbeiten, neue Technologien aus den Testlabors unserer Nation auf unsere Straßen zu bringen.

Auf unserer jüngsten Jahrestagung in Detroit haben wir beispielsweise Demonstrationen wie V2I-Sicherheitsanwendungen und Fahrzeugmitfahrten vorgestellt, um Stakeholder aus der gesamten Branche zusammenzubringen, damit sie über die Trends und die Zukunft der intelligenten Mobilität diskutieren, debattieren und beraten können. GM präsentierte V2I-Sicherheitsanwendungen wie die Warnung bei Rotlichtverstößen und die Warnung bei reduzierter Geschwindigkeit/Arbeitsbereich. In einer weiteren On-Road-Demo zeigten Iteris, Siemens und Sirius XM gemeinsam V2I- und V2V-Anwendungen, wie z.B. Forward Collision Warning (FCW) und Emergency Electronic Brake Light (EEBL).

Darüber hinaus haben wir vor kurzem eine Partnerschaft mit Together for Safer Roads geschlossen, um Unternehmen im Anfangsstadium zu unterstützen, die neue, sicherere Straßennutzungsmuster und -optionen entwickeln, die Sicherheitsergebnisse von gewerblichen Fahrern und Betreibern verbessern oder sich darauf konzentrieren, den Menschen und seine Schwachstellen im Straßenverkehr in den Mittelpunkt des Produktdesigns zu stellen.

F: Wie arbeitet ITS America daran, die Privatwirtschaft und den öffentlichen Sektor zusammenzubringen, um Städte intelligenter und sicherer zu machen?

A: Da Städte in den Fokus einer nachhaltigen Zukunft rücken, hat das Konzept der Smart City, das durch Informations- und Kommunikationstechnologien vorangetrieben wird, weltweit enorme Popularität erlangt. Allerdings gibt es derzeit noch Wissenslücken in Bezug auf das Konzept der Smart City und wie intelligente, sichere Mobilität ein Teil der Initiative ist.

Kürzlich haben wir zusammen mit unseren Partnern die Smart Cities und integrierte Mobilität: Ein Weißbuch um diese Lücken für Städte und ITS-Organisationen zu schließen. Eine wichtige Erkenntnis des Papiers ist, dass Smart-City-Initiativen typischerweise acht Arten von intelligenten Mobilitätsstrategien einsetzen: Elektrifizierung des Verkehrs, intelligentes Parken, intelligentes Verkehrsmanagement, intelligenter Transit, intelligente aktive Mobilität, integrierte und nahtlose Mobilität, vernetzte und gemeinsam genutzte Mobilität sowie die Einbindung von Öffentlichkeit und Unternehmen.

Darüber hinaus hat ITS America erkannt, dass das Transportsystem unserer Nation mit der zunehmenden Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastrukturen wachsenden Cybersecurity-Risiken ausgesetzt ist. Vor diesem Hintergrund haben wir kürzlich ein Executive Forum zum Thema Cybersecurity-Risiko und Zukunft der Mobilität die wichtige Stakeholder zu einer Diskussion darüber zusammenbrachte, wie Cybersecurity-Risiken für diejenigen, die intelligente Mobilitätstechnologien auf den Straßen unseres Landes entwickeln, betreiben oder verwalten, identifiziert und gemindert werden können. Die bei dieser Veranstaltung gewonnenen Erkenntnisse werden als Ausgangspunkt für die Arbeit unserer neu gegründeten Cybersecurity Task Force dienen.

F: Und schließlich: Was treibt Sie an, Leben zu retten?

A: In den 10 Jahren, in denen ich in leitender Position im US-Verkehrswesen tätig bin, sind etwa 325.000 Menschen auf unseren Straßen gestorben. Das ist erschütternd ? und inakzeptabel. Ich bin leidenschaftlich über die Arbeit, die ich mache, weil wir Leben retten und das Leben der Menschen besser machen können. Ich habe zwei junge Töchter und möchte, dass ihre Zukunft durch intelligente Mobilität verändert wird. Ich wünsche mir eine Zukunft, in der Autos nicht verunglücken - eine Zukunft, die sicherer, umweltfreundlicher und intelligenter ist.