TSR2019: Mit gutem Beispiel vorangehen Tag 1

Unser Jahrestreffen, TSR2019: Lead By Example, fand Anfang dieses Monats in Washington, D.C. statt und war ein großer Erfolg, dank der großartigen Redner sowie der anwesenden Gäste und Mitgliedsunternehmen. Führungskräfte aus dem öffentlichen und privaten Sektor kamen zusammen, um Best Practices, Erkenntnisse und Geschichten rund um die Verkehrssicherheit auszutauschen, darunter: Vision Zero Fleet Safety, Smart Cities, Safer Cities, Cities for People, Safer Transportation und mehr. Sie können unsere vollständige Agenda einsehen hier.

Unser Präsident, David Braunstein, begrüßte das Publikum an Tag 1 und berichtete über die jüngsten Neuigkeiten für neue Mitglieder und Einblicke in unsere neuesten Programminitiativen, einschließlich unserer Bemühungen mit dem Stadt Houston und New York City.

Unsere Mitglieder wurden dann mit einer fesselnden Sitzung verwöhnt Menschen, Daten und Fracht bewegen, unter ITSA-Jahrestagung, wo wir unsere Veranstaltung abhielten. Die Sitzung beinhaltete ein Panel über Transitsysteme und die Herausforderung, die Straßen für alle sicherer zu machen: Transits, Fahrzeuge, Fußgänger, Radfahrer, etc. Während es bereits technische Lösungen gibt, forderte das Panel den nächsten Schritt: eine bessere Einbindung der Öffentlichkeit. In der gleichen Sitzung sprach Paul Misener, VP for Global Innovation and Policy bei Amazon, über Innovation und betonte, dass Experimente und Scheitern in gewissem Maße zu erwarten sind, um die höchste Stufe der Innovation zu erreichen.

Nach dem Mittagessen an Tag 1 hielt Geraldine Sweeney, Chief Strategy Advisor, New York City Mayor?s Office, die TSR2019 Keynote, NYC Vision Zero. Sie berichtete über die bisherigen Pläne und Ergebnisse der Vision Zero-Initiativen der Stadt und betonte dabei die Bedeutung von Flotten und Partnerschaften. Wie setzt New York City den Wandel auf den Straßen um? "Beharrlichkeit ist der Schlüssel, um das Ziel von null Unfällen zu erreichen", so Sweeney.

Unsere nächste Sitzung, Safer Cities: Anatomie einer öffentlich-privaten PartnerschaftDer Vortrag konzentrierte sich auf die aktuelle Partnerschaft von TSR mit der Stadt Houston, um sinnvolle Verbesserungen vor Ort in Houstons Stadtteil Gulfton umzusetzen. Unser Mitarbeiter Noah Budnick moderierte die Podiumsdiskussion, an der Anne Whitlock von Connect Community und David McKenzie, Direktor für Marketing und Corporate Social Responsibility bei Anheuser-Busch In-Bev, teilnahmen. Sie sprachen darüber, wie wichtig es ist, nicht nur Unfälle zu verstehen, die stattfinden, sondern auch Beinahe-Unfälle - "die ein führender Indikator für Unfälle sind."

Wir gingen dann in unsere Exekutivsitzung über, "Eine branchenübergreifende Perspektive auf vernetzten, sicheren Transport" mit den Diskussionsteilnehmern Andy York, Executive Director, Federal Affairs, GM; Jon Vander Ark, President, Republic Services; Andres Penate, VP, Public Affairs, Anheuser-Busch In-Bev; und Nicolas Berg, Chief Claims Officer, General Insurance North America, AIG.

Unsere Moderatorin Laura Chace, COO von ITSA, leitete die Diskussion, die einen umfassenden Blick darauf gab, wie Unternehmen des privaten Sektors die Herausforderungen der Verkehrssicherheit angehen. Daten und Technologie waren ein Hauptthema, aber das Podium diskutierte auch darüber, wie der Mensch weiterhin eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der Sicherheit spielt, selbst wenn wir uns autonomen Fahrzeugen nähern. "Balance ist der Schlüssel - man muss abwägen zwischen dem, was heute auf den Straßen passiert, und dem, was in Zukunft zu erwarten ist", sagte Andy York von GM.

Jon Vander Ark von Republic Services erläuterte die Bedeutung von aktiv Sicherheit sowohl in der Technik als auch in der Ausbildung: "Es hat einen enormen Einfluss auf unser Geschäft und andere, die sich in die Zukunft bewegen", sagte er, und "Wir sollten mehr von unseren OEMs verlangen - und Sicherheitsinnovationen für unsere Flotten fordern." Abgelenktes Fahren war eine zentrale Herausforderung, die ebenfalls diskutiert wurde. Laut Penate muss der Wandel durch eine Änderung der sozialen Normen erfolgen. Wir müssen verstehen, wie wir die Normen beeinflussen können, zusätzlich zu den technologischen Fortschritten." Nicolas Berg von AIG betonte, wie wichtig es ist, zusammenzuarbeiten, um die besten Datenerkenntnisse zu erhalten, damit der Wandel Wirklichkeit wird: "Wir können die Analysen und Daten, die wir haben, nutzen, aber auch die Zusammenarbeit mit Partnern ist entscheidend - Telematikdaten, OEM-Daten usw. Gemeinsam können wir die Ergebnisse vorantreiben und verändern und neue Möglichkeiten für die Verkehrssicherheit schaffen."

Wir schlossen einen aktiven ersten Konferenztag mit unserem Innovations-Walkshop und Lyft Capital Bikeshare und Scooter Share TourenDie Teilnehmer des Meetings konnten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller durch D.C. spazieren, wobei sie von persönlichen Führern begleitet wurden, die ihnen die vielen innovativen Straßenprojekte in der Stadt erklärten.

Emily Dalphy, Verkehrsingenieurin des District Department of Transportation (DDOT), gab einen Überblick über die Vision Zero-Initiativen und -Ziele von D.C., um den Rahmen für die Touren zu schaffen: "Kein Verlust von Leben ist akzeptabel."

Lesen Sie über unsere Sessions und Erkenntnisse von Tag 2, hier.