Together for Safer Roads öffnet Anwendung, um Städten zu helfen, die Ursachen der Verkehrssicherheit zu verstehen und Interventionen zu katalysieren

Together for Safer Roads öffnet Anwendung, um Städten zu helfen, die Ursachen der Verkehrssicherheit zu verstehen und Interventionen zu katalysieren

Privatwirtschaftliche Koalition ruft Städte dazu auf, sich der Herausforderung "Safer Roads" zu stellen

November 7, 2018

WASHINGTON, D.C. ? Heute, auf der Vision Zero Cities Konferenz, Together for Safer Roads (TSR) eröffnete seine Safer Roads Challenge 2019-2020 Bewerbungund lädt Gemeinden, große und kleine, zur Bewerbung ein. Durch die Safer Roads Challenge kommen der private Sektor und die lokale Führung zusammen, um Herausforderungen im Bereich der Verkehrssicherheit zu diagnostizieren und messbare Lösungen zu liefern, indem sie ihr Fachwissen und ihre Ressourcen kombinieren.

Gemeindeverantwortliche können sich bewerben, indem sie ein kritisches Verkehrssicherheitsproblem identifizieren, das sie mit Unterstützung von TSR angehen wollen. Die Verantwortlichen arbeiten dann mit einem Team von Fachexperten aus TSR-Mitgliedsunternehmen zusammen und nutzen deren Wissen, Daten, Technologien und globale Netzwerke, um strategische Maßnahmen zu entwickeln.

Die Bewerbungen werden von einem Expertengremium geprüft und ausgewählt. Nach der Prüfung werden die ausgewählten Bewerber zur TSR-Jahresmitgliederversammlung im Juni 2019 eingeladen, um ihre Herausforderungen mitzuteilen, sich mit den Mitgliedsunternehmen zu vernetzen und den Startschuss für die Arbeit zu geben.

Wir sind bestrebt, mit dem öffentlichen Sektor und Interessenvertretungsorganisationen zusammenzuarbeiten, wo wir eintauchen und nachhaltige Veränderungen schaffen können, die die Lebensqualität und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer verbessern", so David Braunstein, Präsident von TSR. Um die Zukunft der Verkehrssicherheit weiter zu beeinflussen, ist es für uns von zentraler Bedeutung, Partnerschaften zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor zu schmieden, und wir sind bereit, dies für weitere Gemeinden anzubieten.

Mit einer nachgewiesenen Erfolgsgeschichte hat die Safer Roads Challenge von TSR bereits Tausende von Leben gerettet:

  • Atlanta, Georgia, USA26 Prozent der Unfälle auf dem North Avenue Corridor reduziert, indem neue Erkenntnisse über das Kollisionsrisiko gewonnen wurden, die als Grundlage für High- und Low-Tech-Interventionen dienen können;
  • São Paulo, Brasilien: Reduzierung der Zahl der Verkehrstoten um 13 Prozent durch den Aufbau eines Datensystems und die Umsetzung von Maßnahmen zur Verkehrserziehung und Verkehrsüberwachung in 64 Städten; und
  • Shanghai, China: Bis zu 90 Prozent weniger Todesfälle auf identifizierten Straßen durch Analyse von Unfallschwerpunkten und ein Pilotprogramm, das das Potenzial für eine bis zu 30-prozentige Verringerung riskanter Fahrweise auf der Grundlage von verhaltensorientierter Fahrsicherheitserziehung für gewerbliche Fahrer aufzeigt.

Als Teil des Engagements der Koalition, den Städten bei der Reduzierung von Verkehrsunfällen und Todesopfern zu helfen, ist TSR partnerschaftlich mit dem Vision Zero Network, um das gegenseitige Lernen durch ein Stipendienprogramm zur Unterstützung der Teilnahme an der Vision Zero Cities Conference zu fördern. Zu den Stipendiaten gehören 27 Vision Zero-Führungskräfte aus 23 Städten, die eine Mischung aus Mitarbeitern des öffentlichen Sektors, kommunalen Befürwortern und Mitgliedern von Families for Safe Streets-Chaptern aus dem ganzen Land repräsentieren.

Diese Partnerschaft bietet Führungskräften im Bereich der sicheren Mobilität die Möglichkeit, an der Vision Zero Cities Conference teilzunehmen und von Gleichgesinnten aus dem ganzen Land zu lernen, einschließlich derjenigen aus dem öffentlichen und privaten Sektor und der Interessengemeinschaft", sagte Leah Shahum, Gründerin und Direktorin des gemeinnützigen Vision Zero Network. Wir sehen bereits jetzt den Wert des Programms und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit TSR und den Verantwortlichen der Städte, um die sichere Mobilität für alle zu priorisieren.

Über Together for Safer Roads
Together for Safer Roads (TSR) ist eine innovative Koalition, die branchenübergreifend Unternehmen aus dem globalen Privatsektor zusammenbringt, um gemeinsam die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Zahl der Toten und Verletzten im Straßenverkehr weltweit zu reduzieren. Zu den aktuellen Mitgliedern von TSR gehören AB InBev, AIG, AT&T, Republic Services, CalAmp, Ericsson, Geotab, GM, iHeartMedia, Lyft, Octo Telematics, PepsiCo, Republic Services, UPS, Walmart, Alpha Drive, HAAS Alert, Ouster und Zendrive. Erfahren Sie mehr unter www.togetherforsaferroads.org.

Über das Vision Zero Netzwerk
Das Vision Zero Network ist eine gemeinnützige Organisation, die führende Persönlichkeiten aus den Bereichen öffentliche Gesundheit, Verkehrsplanung und -technik, Politik, Verkehrsdurchsetzung, Interessenvertretung und Privatwirtschaft zusammenbringt, um erfolgreiche Strategien zu entwickeln und auszutauschen und eine starke Führung zu unterstützen, um die Vision Zero Wirklichkeit werden zu lassen. Erfahren Sie mehr unter www.visionzeronetwork.org und folgen Sie uns auf Twitter @visionzeronet.

###