Ein Innovationspartner-Interview mit Highline Beta

Als Teil unserer Global Entrepreneur Programm in diesem Jahr, Highline Beta, ein Unternehmen zur Entwicklung von Venture Studios, ist als Innovationspartner zu uns gestoßen. Highline betreibt mehrere Accelerator-Programme für Startups, darunter das Safe × Connected Cities Accelerator die sich auf sichere und vernetzte Städte konzentriert, wobei sich die erste Herausforderung auf sicherere Straßen konzentriert. Die erste Herausforderung konzentriert sich auf sicherere Straßen. Konkret werden Start-ups gesucht, die bei der Bewältigung von Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsproblemen helfen und die Technologie potenziell durch ein kommerzielles Geschäft pilotieren und skalieren können.

Das Programm von Highline ist komplementär zu unserer eigenen Mission, die Kurve bei Straßenverkehrskollisionen zu biegen, damit sie nicht länger eine der führenden Ursachen für Tod und Verletzungen weltweit sind. Gemeinsam arbeiten wir daran, Startup-Bewerber zu identifizieren und mit ihnen in Kontakt zu treten, die von beiden Programmen profitieren könnten. Unsere GEP-Kohorte 3 wird im Dezember bekannt gegeben.

Wir haben uns mit dem Gründungspartner von Highline, Ben Yoskovitz, zusammengesetzt, um mehr über das Unternehmen und das Programm zu erfahren.

F: Erzählen Sie uns von Highline Beta: was Sie tun, wie lange Sie es schon tun und für wen

Ich habe Highline Beta zusammen mit meinem Mitgründer Marcus Daniels im Jahr 2016 gegründet. Die These war, dass wir die Vermögenswerte innerhalb großer Unternehmen (d. h. Domänenexpertise, Vertrieb, Kapital, Technologie, Daten usw.) freisetzen und diesen Wert in Start-ups einbringen können, was im Gegenzug einen immensen Wert für große Unternehmen und Start-ups gleichermaßen schafft. Wir helfen großen Unternehmen wie RBC, AB InBev und anderen, Bereiche mit Chancen und Wachstum außerhalb ihres Kerngeschäfts zu identifizieren, und arbeiten dann mit ihnen zusammen, um diese Chancen zu realisieren.

Einer der Wege, wie wir das tun, ist durch unsere Commercial Deal Accelerators. Dabei handelt es sich um Beschleuniger, die Startups dabei helfen, sinnvolle Pilotprojekte mit großen Unternehmen abzuschließen. Zum Beispiel unterstützen wir die 100+ Sustainability Accelerator mit AB InBev und dem Safe x Connected Cities Accelerator mit Aviva Canada und anderen. Es handelt sich dabei in der Regel um sechsmonatige Programme, um Piloten zu starten und festzustellen, ob es für das Startup und das große Unternehmen eine echte Möglichkeit zur Skalierung gibt.

F: Wo stehen Sie mit Ihrem Programm 2020? Was ist der nächste Schritt?

Wir haben gerade den Bewerbungsprozess für Safe x Connected Cities abgeschlossen, mit dem Fokus auf sicherere Straßen. Wir durchlaufen jetzt den schwierigen Prozess der Filterung und Auswahl von Startups für die erste Kohorte. Wir tun dies in Zusammenarbeit mit Aviva Canada, um Startups zu identifizieren, die pilotreif sind und bei denen wir einen Mehrwert schaffen können. Wir konzentrieren uns auf eine breite Palette von Themen innerhalb des übergeordneten Themas der sichereren Straßen, einschließlich Datenlösungen, Lösungen für die Sicherheit von Fußgängern, Erkennungslösungen und mehr.

F: Mit welcher Art von Startups arbeiten Sie zusammen?

Bei Highline Beta arbeiten wir mit einer Vielzahl von Startups, von sehr frühen bis hin zu späteren Stadien. In unseren Accelerator-Programmen konzentrieren wir uns eher auf Startups, die ein Produkt auf dem Markt haben und eine gewisse Traktion aufweisen. Sie müssen bereit sein, mit einem großen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Es handelt sich also oft um Seed+ oder Series A Startups, die bewiesen haben, dass sie liefern können. Wir arbeiten branchenübergreifend und haben im Allgemeinen die meiste Erfahrung mit Software, obwohl wir auch mit Hardware- und Service-basierten Startups arbeiten.

F: Was ist Ihre Verbindung zur Verkehrssicherheit/Warum haben Sie sich mit TSR zusammengetan?

Die erste Herausforderung in unserem Safe x Connected Cities Accelerator konzentriert sich auf sicherere Straßen. Als wir auf TSR und seine Mission stießen, wussten wir, dass wir zusammenarbeiten wollten. TSR ist eine großartige Initiative, die sich dafür einsetzt, unsere Straßen sicherer zu machen. Und wenn man bedenkt, wie stark die Straßen durch den zunehmenden Verkehr und die verschiedenen Transportarten beansprucht werden, wird das Thema Verkehrssicherheit nur noch wichtiger. Das gesamte Geschäft von Highline Beta basiert darauf, mit anderen zusammenzuarbeiten und einen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen, daher war die Zusammenarbeit mit TSR sehr sinnvoll.

F: Heutzutage gibt es so viele Acceleratoren, was macht Ihren einzigartig?

Wir konzentrieren uns auf kommerzielle Deals und Piloten. Das ist das wichtigste Element unseres Accelerator-Programms. Wir wollen, dass die Startups mit bedeutenden Beziehungen zu unseren Unternehmenspartnern nach Hause gehen. Wir sind also mehr auf die Kommerzialisierung fokussiert als die meisten Acceleratoren. Außerdem bieten wir eine umfangreiche Betreuung und Programmierung auf dem Weg, basierend auf der Expertise unseres Teams beim Aufbau von Unternehmen. Und wenn wir mehr Partner für einen bestimmten Accelerator gewinnen, können wir noch mehr Wert für unsere teilnehmenden Startups freisetzen.

F: Möchten Sie unseren Lesern noch etwas über Ihr Accelerator-Programm oder Ihr Unternehmen mitteilen?

Highline Beta konzentriert sich darauf, für unsere Kunden Wachstum jenseits des Kerns zu erschließen - große, ehrgeizige Unternehmen, die ihre nächsten Wachstumsmotoren herausfinden wollen. Eine Möglichkeit, das zu tun, ist die Zusammenarbeit mit Startups, aber auf die richtige Art und Weise. Wir glauben, dass ein kommerzieller Deal Accelerator die richtige Schnittstelle schafft, um die besten Startups da draußen anzuziehen, die echte Probleme lösen, die wichtig sind. Es ist unglaublich, wenn man sieht, wie eine Zusammenarbeit zwischen einem kleinen Startup und einem großen Unternehmen funktioniert... Ich glaube, in dieser Situation gewinnen alle, was fantastisch ist.