Pressemitteilung 5

TOGETHER FOR SAFER ROADS BEGRÜSST HISTORISCHE VERPFLICHTUNG ZUR AUTOMATISCHEN NOTBREMSE DURCH 20 AUTOMOBILHERSTELLER

MÄRZ 17, 2016

Together for Safer Roads (TSR) begrüßt die heutige Ankündigung der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) des US-Verkehrsministeriums und des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS), dass 20 Automobilhersteller, die mehr als 99 Prozent des US-Automarktes repräsentieren, die automatische Notbremsung (AEB) bis 2022 zur Standardausstattung fast aller Neuwagen machen werden. Laut IIHS werden durch diese Verpflichtung schätzungsweise 28.000 Unfälle und 12.000 Verletzungen verhindert.

Mit dem Anstieg der Verkehrsunfälle auf den 7th führende Todesursache bis 2030iInnovative technologische Fortschritte - wie AEB - können die Zahl der Toten und Verletzten weltweit drastisch reduzieren. Als Zusammenschluss privatwirtschaftlicher Unternehmen beglückwünscht TSR den Automobilmarkt zur Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Sektor, um die Verkehrssicherheit als globales Thema der öffentlichen Gesundheit, der menschlichen Entwicklung und des wirtschaftlichen Wachstums voranzutreiben.

AEB umfasst Fahrzeugsicherheitstechnologien, die das Potenzial haben, einen Unfall zu verhindern oder die Aufprallgeschwindigkeit bei einem Unfall zu reduzieren. Die Systeme warnen den Fahrer vor einem drohenden Crash und unterstützen ihn dabei, die Bremsleistung des Fahrzeugs zu nutzen. AEB betätigt die Bremsen auch unabhängig vom Fahrer, wenn die Situation ernst wird. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass 38 Prozent der Auffahrunfälle bei Fahrzeugen mit AEB im Vergleich zu ähnlichen Fahrzeugen ohne AEB vermieden werden könnten.ii

Klicken Sie auf . hier um mehr darüber zu erfahren, wie der private Sektor zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen kann.

Über Together for Safer Roads

Together for Safer Roads (TSR) ist eine innovative Koalition, die weltweit Unternehmen aus der Privatwirtschaft zusammenbringt, um gemeinsam die Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern und die Zahl der Toten und Verletzten durch Verkehrsunfälle weltweit zu reduzieren. TSR bündelt das Wissen, die Daten, die Technologie und die globalen Netzwerke seiner Mitglieder, um sich auf fünf Bereiche zu konzentrieren, die weltweit und in den lokalen Gemeinschaften die größten Auswirkungen haben werden. Diese Schwerpunktbereiche stimmen mit den fünf Säulen der UN-Dekade für Verkehrssicherheit überein, indem Programme entwickelt werden, die sich mit Fragen des Verkehrssicherheitsmanagements, sichereren Straßen und Mobilität, sichereren Fahrzeugen, sichereren Verkehrsteilnehmern und der Reaktion nach einem Unfall befassen. Erfahren Sie mehr unter www.togetherforsaferroads.org.

i Weltgesundheitsorganisation (2015). Global Status Report on Road Safety 2015".

ii Fildes, B., Keall, M., Bos, N., Lie, A., Page, Y., Pastor, C., . . . Tingvall, C. (2015). Effectiveness of low speed autonomous emergency braking in real-world rear-end crashes. Accident Analysis and Prevention, 81, 24-29.